01 März 2017

Abarth am Internationalen Genfer Autosalon 2017

Abarth wartet am Autosalon Genf mit einigen Besonderheiten auf die Besucher und bringt die Wertschätzung für die Geschichte und Markenidentität zum Ausdruck. Zum einen gibt es die bisher unveröffentlichte Version des neuen Abarth 595 Pista zu bestaunen, zum anderen sind am Messestand die limitierte und nummerierte Serie des Abarth 695 Yamaha XSR und das Motorrad Yamaha XSR900 Abarth ausgestellt. Der Stand erinnert an eine historische Abarth-Werkstatt, wo exklusive Accessoires präsentiert werden.

Abarth kehrt auf die Genfer Bühne zurück, um dem Publikum sein Angebotsspektrum zu zeigen, die reinste Ausdrucksform der Prinzipien von Leistung, Handwerkskunst und technischem Upgrade, die die Scorpione-Marke kennzeichnet. Im Licht der Spots des wichtigen Schweizer Happenings kann das Publikum ausserdem den neuen Abarth 124 Spider bewundern, auch in der neuen Spezialserie „Scorpione": den Abarth 595 Pista und den Abarth 695 XSR Yamaha Limited Edition, das Produkt der Zusammenarbeit mit Yamaha Motor Europa. Aus dieser Partnerschaft, die seit drei Jahren besteht, ist auch die Yamaha XSR900 Abarth hervorgegangen, ein Motorrad, das als limitierte und nummerierte Serie herauskommt.

Der Abarth-Stand ist demnach eine offene Tür zur Welt und zu den Markenwerten. Sie prägen alle Tätigkeiten, die Sorgfalt in der handwerklichen Ausführung jedes Produkts und die dauernde technische Weiterentwicklung. Immer mehr Liebhaber und Fans identifizieren sich auf globaler Ebene mit der Markenphilosophie: die einzige offizielle Community mit über 70‘000 Mitgliedern sowie das Projekt Abarth Classiche, welches das gesamte Markenuniversum des Scorpione abdeckt. Man kann sich kostenlos für die Community registrieren auf der Webseite www.abarth.it/scorpionship. Auch ein eigener Merchandising-Bereich sowie ein Bereich für das exklusive Zubehör und die Kits für den Umbau, die zusammen mit Mopar entwickelt wurden, fehlen auf der Standfläche nicht.

Abarth 595 Pista

Auf der Ausstellungsfläche feiert der Abarth 595 Pista sein Debüt, die neue Version der Markenikone. Der Neuzugang in der Welt der 595 ist auf ein junges Kundenklientel ausgerichtet und fügt sich ein zwischen den 595 mit 145 PS und den 595 Turismo mit 165 PS. Damit steht den Kunden ein erschwingliches Produkt zur Verfügung, das gleichzeitig reich mit Inhalten bestückt ist und einen speziellen Fokus auf Leistung, Handling, Sound und Infotainment gelegt hat. Er ist sowohl als Limousine wie auch als Cabrio erhältlich, in fünf Karosserie-Farben mit kontrastreichen Details: Campovolo Grau, Gara Weiss, Abarth Rot, Record Grau, Scorpione Schwarz.

Der Abarth 595 Pista ist ausgestattet mit dem starken 1.4 T-Jet Motor. 160 PS (117 kW) mit einer spezifischen Leistung von 117 PS/Liter sowie einem Drehmoment von 230 Nm bei 3.000 U/Min. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 216 km/h und die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 7,3 Sekunden: Diese Daten zeigen, dass dies das ideale Fahrzeug für diejenigen ist, die einen Adrenalin-Kick in der Welt des Rennsports suchen. Das bestätigen auch die technischen Features mit Bestwerten, wie die vorderen gelochten und belüfteten Bremsscheiben in den Massen 284x22 mm und die hinteren gelochten Bremsscheiben in 240x11 mm; die vorderen Koni Stossdämpfer mit FSD-Technologie, der Hochleistungsauspuff Abarth Record Monza mit Dual Mode-System und vier Endrohren. Der 1.4 T-Jet-Motor mit 160 PS ist serienmässig mit 5-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet, kann aber auf Anfrage auch als automatisiertes sequentielles Abarth-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad geliefert werden. Serienmässig sind auch die 17"-Felgen „Formula" in mattschwarz mit Reifen in den Massen 205/45 und Nebelscheinwerfer.

Aus ästhetischer Sicht sticht der Abarth 595 Pista hervor durch die Möglichkeit, bei der Farbe der Einsätze in den vorderen und hinteren Stossfängern, der Aussenspiegelgehäuse und der Bremssättel zu wählen zwischen schwarz, rot und gelb. Ausserdem zeigen die äusseren Details ein Titan-Finish, das auch von der spezifischen „595 Pista"-Plakette wieder aufgenommen wird. Bei der Cabrio-Version, das mit elektrisch gesteuertem Verdeck ausgestattet ist, sind auch die hinteren Parksensoren serienmässig. Als Sonderzubehör ist die versteckte Antenne mit 595-Aluminiumkappe auf dem Dach erhältlich, sowie die Xenon-Scheinwerfer mit Scheinwerfer-Wischern, verdunkelte hintere Scheiben und das elektrisch zu öffnende „Sky dome"-Glasdach bei der Limousinen-Version.

Im Innern verfügt das sportliche Fahrzeug über höhenverstellbare stoffbezogene Abarth-Sportsitze, Instrumententafel mit 7"-TFT-Farbdisplay, mattgraue Armaturenbrettabdeckung, Klimaanlage, Sport-Lenkrad mit 12-Uhr-Markierung und ist auf Wunsch mit automatischer Klimaanlage und Elektrochrom-Innenrückspiegel erhältlich. An Bord des Abarth 595 Pista befindet sich auch das moderne Infotainment-System Uconnect mit 7"-HD-Touchscreen, DAB, sechs Lautsprechern, Bluetooth mit Audio-Streaming, USB/AUX-Anschlüssen und LIve-Service dank dem es möglich ist, eine Vielzahl von Apps zu nutzen. Das System erlaubt direkten Zugriff auf Facebook, Twitter, zudem können dank Deezer und mit Tuneln zwischen mehr als 100‘000 Radiosendern und mehr als 35 Millionen Songs zwischen gewählt werden. Reuters News bietet neuste Infos in Echtzeit, während der Service von TomTomLive Verkehrsinformationen, Wettervorhersagen und Autovelox liefert.

Der Name der Spezialserie, „Pista", weckt sofort die Assoziation mit dem Rennsport und den unvergleichlichen Charakteristiken des Abarth Telemetry-Systems. Die fortschrittlichen Charakteristiken des Infotainments ermöglichen ausserdem, dass einige der berühmtesten Rennstrecken der Welt geladen werden können, wie Monza, Spa-Francorchamps und den Red Bull Ring. Diese können dann auf der Piste gezielt ausgewählt und die detaillierte Karte angezeigt werden. So erhält der Fahrer Fahranweisungen in Echtzeit, um seine Rundenzeit zu verbessern. So kann jeder, der einen Abarth 595 Pista fährt, jederzeit auf die aufgezeichneten Sessions zugreifen und seine eigene Performance analysieren. Dank der „Routes"-Funktion kann der Nutzer zudem personalisierte Strecken erstellen, auf die von ihm vorher erstellten zugreifen und auf jeder Strecke die GPS-Spur aufzeichnen, um sie anschliessend zu analysieren.

Das Infotainment-System Uconnect bietet auf Anfrage eine integrierte Satelliten-Navigation und das Audiosystem Premium Beats ist mit 440 W, sechs Lautsprechern und einem Subwoofer ausgestattet. Im Abarth 595 Pista hat der Fahrer die eigene Performance immer im Blick und kann seine Ergebnisse mit Freunden teilen: Das neue Uconnect-System mit 7"-HD-Touchscreen hat ins Lenkrad integrierte Bedientasten, Bluetooth, sechs Lautsprecher, und das DAB-System. Mit dem Uconnect-System 7" HD LIVE hat der Fahrer ausserdem Zugriff auf Apps auf Android-Basis dank Android Auto oder auf dem iPhone mit Apple CarPlay. Apple CarPlay ist die einfachste Art, das iPhone im Auto zu nutzen und ermöglicht Zugriff auf Karten, Apple Music, erlaubt das Versenden von Nachrichten und anderem auch per Sprachsteuerung Siri und die Uconnect-Technologie. Dieses System stellt sicher, ohne Ablenkung zu fahren, die Augen auf die Strasse zu richten und alle Bedientasten in Reichweite zu haben.

Die Pista-Version vervollständigt das Angebot des Abarth 595 und präsentiert sich in drei Ausstattungsvarianten (595, 595 Turismo und 595 Competizione) mit ebenso vielen Leistungsstufen, die die steigenden und anspruchsvolleren Bedürfnisse der Kunden erfüllen. Unverwechselbar aber erschwinglich repräsentiert die Version des 595 mit seinen 145 PS an Leistung das Einstiegslevel in die Abarth-Welt und bietet alle nötigen Ausstattungen serienmässig, um Vergnügen und Fahrspass zu garantieren, wie sie typisch sind für die Scorpione-Fahrzeuge. Der Abarth 595 ist auch die ideale Basis für diejenigen, die ihr Fahrzeug ausbauen und das eigene Fahrzeug nach und nach zu etwas Einzigartigem gestalten wollen.

Der 595 Turismo und der 595 Competizione repräsentieren zwei weitere unverwechselbare Ausdrucksformen des Abarth-Charakters: Der erste mit einer Leistung von 165 PS ist in idealer Weise verbunden mit den typischen Werten der italienischen Granturismo-Ausführungen in einem kompakten Format für den Einsatz in der Stadt. Der zweite ist „radikaler, pusht den Adrenalinspiegel" und ist mit 180 PS und Rennsport-Features gedacht für die Liebhaber kompromissloser Leistungen und sportlicher Fahrweise. Auch diese Versionen können dank des reichhaltigen Katalogs an Kits und Zubehör personalisiert und erweitert werden.

Abarth 695 XSR Yamaha Limited Edition und Yamaha XSR900 Abarth

Zum dritten Mal in Folge tritt Abarth als offizieller Sponsor und offizieller Autolieferant des Yamaha Factory Racing Teams auf, das an der Weltmeisterschaft FIM MotoGP 2017 teilnimmt. Mit dieser Partnerschaft beweist sich Abarth erneut als Automarke, die den Esprit des Rennsports verkörpert wie keine andere. Sportlichkeit und der Wille zu Höchstleistungen sind gemeinsame Werte, die dem Skorpion ebenso wie den drei Stimmgabeln eigen sind.

Aus dieser Zusammenarbeit entstand nun - nach den Modellen Abarth 595 „Yamaha Factory Racing" und dem Zweisitzer 695 „Yamaha Factory Racing" - die neue Abarth 695 XSR Yamaha Limited Edition, die ausschliesslich in der Farbe Pista Grau in limitierter, nummerierter Auflage erhältlich ist: 695 Limousinen und 695 Cabrios. Das neue Fahrzeug ist eine Hommage an die Yamaha XSR900 Abarth, eine exklusive Kreation auf zwei Rädern, die ebenfalls auf die Zusammenarbeit beider Marken zurückgeht. Sie erscheint im gleichen Grau mit rotem Finish wie der 695 XSR und entspricht ihm auch in vielen technischen Aspekten.

Der in limitierter Auflage erhältliche PKW besteht zu grossen Teilen aus Karbonfaser und demonstriert somit seine Affinität zur Windschutzscheibe, dem vorderen Schutzblech und der Sitzabdeckung des Zweirads von Yamaha. Die Modelle Abarth 695 XSR und Yamaha XSR900 Abarth haben darüber hinaus eine ultraleichte Abgasanlage von Akrapovič gemeinsam - eine Komponente des Rennsports. Die Auspuffanlage aus Carbon unterstützt nicht nur die Ästhetik des Abarth-Fahrzeugs, sondern auch die Dual-Mode-Technologie mit Ventilen zur aktiven Abgassteuerung. Auf der Hecktür des Abarth 695 XSR setzt das XSR-Logo einen gebührenden Akzent. Im Inneren verweist eine Aluminiumplakette auf die laufende Nummer der Auflage von 695 Stück pro Karosserievariante.

Carbon zieht sich als Gestaltungselement bis in den Fahrgastraum durch, dessen kennzeichnendes Merkmal ein Lenkrad aus Leder und Alcantara mit 12-Uhr-Markierung und Speichen aus Karbonfasern ist. Das Fahrzeug lässt sich ferner personalisieren, z. B. mit einer Armaturenblende aus Carbon, Sabelt-Sitzen aus Leder und Alcantara mit Rückenschale aus Carbon sowie mit Pedalabdeckungen, Schaltknauf und Stossborte, die ebenfalls aus Karbonfaser und Teil des runderneuerten Zubehörsortiments von Abarth sind. Unter der Haube befindet sich ein 1.4 T-Jet Motor mit 165 PS (180 PS mit dem brandneuen Aufrüstkit, das in den 695er Yamaha-Modellen für den Schweizer Markt standardmässig eingebaut ist).

Die Ausstattung dieser limitierten Serie umfasst eine rückwärtige Federung von KONI mit Eibach-Federn, 17"-Supersport-Leichtmetallfelgen in Mattschwarz, Griffe und Plakettenhalter in „Satin Chrome", rote Seitenstreifen und Stossstangeneinsätze, passend zu den roten Bremssätteln und eine Bremsanlage mit gelochten Scheiben. Das Aufrüstkit bietet weitere Möglichkeiten für die individuelle Gestaltung dieser Version: Es steigert die Motorleistung auf 180 PS, verbessert mit einer frontalen KONI-Federung mit FSD-Ventil (Frequency Selective Damping) das Handling des Fahrzeugs und sorgt für eine noch effektivere Bremswirkung dank Brembo-Zangen mit vier Bremskolben und gelochten, selbstbelüftenden Scheiben à 305 x 28 mm sowie leistungsstarken Bremsklötzen vom Typ Ferodo HP 1000/1. Ebenso integriert ist die neue Technologie des Systems Uconnect 7" HD LIVE.

Der neue Abarth 695 XSR Yamaha kann in der Schweiz ab April bestellt werden.

Abarth 124 Spider und Abarth 124 Spider Scorpione

Der neue Abarth 124 Spider ist ein unkonventionelles Auto, das für Adrenalin sorgt. Es ist dazu bestimmt, eine Ikone des Fahrvergnügens zu werden, die jeden hinter dem Steuer begeistern wird. Das Auto wurde dank des Abarth Racing-Teams entwickelt und garantiert kämpferische Dynamik und Fahrspass, den nur ein echter Roadster bieten kann.

Beweis für die technische Spitzenqualität, die auf das Strassenverhalten zielt, ist das serienmässige Selbstsperrdifferentialgetriebe. Hierbei handelt es sich um eine typische Ausstattung von Sportwagen der Topklasse, durch die sich der Abarth 124 Spider auszeichnet. Die Massen sind im Radstand gebündelt, was auch dank dem hinter der Vorderachse installierten Motor möglich ist, um eine optimale Wendigkeit und ein gehobenes Fahrgefühl zu bieten. Die ausgeklügelte Mechanik und die Verwendung besonderer Materialien ermöglichten eine Gewichtsbegrenzung auf nur 1060 kg für ein Leistungsgewicht von 6,2 kg/PS, das beste seiner Kategorie. Darüber hinaus bietet die optimale Gewichtsverteilung eine gewissenhafte und elektrisierende Reaktion.

Am Stand können Besucher zwei Exemplare bewundern. Das erste in der Pastellfarbe „Bianco Turini 1975" mit mattschwarzer Motorhaube, einem Finish, das an den historischen Abarth 124 Rally erinnert und die Funktion hatte, Sonnenreflexe für den Rennfahrer zu reduzieren. Zu den anderen Farben der Produktreihe zählen die Pastellfarbe „Rosso Costa Brava 1972" und die Metallic-Lackierungen „Nero San Marino 1972", „Blu Isola d'Elba 1974" und „Grigio Portogallo 1974": diese Farbbezeichnungen sind eine Hommage an die renommierten Erfolge, die der Brand in der Welt des Rallys erzielt hat. Das Interieur zeichnet sich durch Sitze aus rotem und schwarzem Leder sowie Armaturenbrett und Mitteltunnel in Alcantara aus, einem technischen Material, das in der Racing-Welt zur Reflexreduzierung im Innenraum und zur Konzentrationssteigerung des Rennfahrers beim Fahren verwendet wird.

Beim zweiten Exponat handelt es sich hingegen um die neue Spezialserie Scorpione, eine Version für Kunden, die nach dem reinen Fahrvergnügen suchen. Am Stand zeigt sich livriert die Farbe „Nero San Marino 1972" mit Details in „Grigio Forgiato". Auch in „Bianco Turini 1975" erhältlich. Der Scorpione behält alle mechanischen Charakteristika und Leistungsmerkmale des 124 Spider bei, und zeichnet sich durch Sitze aus Leder und Mikrofaser in der Farbe Schwarz aus, die für maximalen Grip entworfen wurden.

Unter der Motorhaube beider Fahrzeuge pulsiert ein leistungsstarker und zuverlässiger 4-Zylinder-Turbomotor von 1,4 Litern mit MultiAir-Technologie. Das Triebwerk erbringt 170 PS (ca. 124 PS pro Liter) und ein Drehmoment von 250 Nm, um eine Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,8 s mit 6-Gang-Schaltgetriebe zu erreichen. Da der Motorsound fundamentaler Bestandteil eines jeden Abarth ist, umfasst die Serienausstattung die Auspuffanlage „Record Monza" mit Dual Mode System, die eine Variation der Abgasführung je nach Druck ermöglicht, um eine stets lineare Drehmoment- und Leistungsabgabe zu garantieren und ausserdem einen intensiven und tiefen Sound zu generieren.

Neben dem 6-Gang-Schaltgetriebe ist der Spider auch mit sequenziellem Automatik-Sportgetriebe Esseesse erhältlich. Die Radaufhängungen des Abarth 124 Spider nutzen vorne ein hohes Vierlenkerachsen-Schema und hinten eine 5-Arm-Multilink-Struktur. Das Setup ist speziell kalibriert, um Stabilität in der Kurve und bei Aufgabe der Beschleunigung zu erhöhen. Das Fahrfeedback am Steuer wurde durch eine spezielle Sporteichung des Servoassistenz-Systems optimiert.

Der neue Abarth 124 Spider ist ausserdem mit zahlreichen und fortschrittlichen aktiven und passiven Sicherheitseinrichtungen ausgestattet. Neben ABS verfügt er serienmässig über den EDB, der die Bremskraft zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt, so dass Bremswege minimiert und eine korrekte Achslage bei jeder Ladebedingung des Fahrzeugs gewährleistet ist. Serienmässig ist natürlich auch der ESC (Electronic Stability Control) für eine optimale Fahrzeugkontrolle bei allen Fahrbedingungen, vor allen den kritischen, bei Schnee, Eis oder schlechtem Asphalt vorgesehen. All diese Einrichtungen können auf zwei Niveaus eingestellt oder beim Fahren auf der Rennbahn komplett deaktiviert werden, so dass der Fahrer die hohe Ausgeglichenheit und dynamischen Kapazitäten des Abarth 124 Spider maximal ausnutzen und ein unverfälschtes und direktes Fahrgefühl voll erleben kann.

Das Interieur beider Exemplare spiegelt die Abarth-DNA mit umfassender Ausprägung einer perfekten Ergonomie wider. Die Sitze sind stützend und gleichzeitig sehr bequem. Sie halten den Fahrer in einer idealen, möglichst niedrigen und zurückgezogenen Fahrposition, um bestmöglich auf jede Seitenbewegung des Fahrzeugs zu reagieren. Darüber hinaus stimmen die Bedienelemente perfekt mit der sportlichen Einstellung des Fahrzeugs überein: Pedalposition, das vertikale Lenkrad und der kurze Schaltknauf sorgen für ein ergreifendes Fahrerlebnis.

Das Armaturenbrett präsentiert einen ausladenden Kilometerzähler mit rotem Hintergrund in zentraler Position gegenüber dem Rennfahrer und schlüssellosen Tastenstart. Für Komfort sorgen auch beheizbare Sitze, serienmässig bei der Version mit Ledersitzen, sowie optimale Isolierung durch die akustische Windschutzscheibe, eine lärmdichte Heckscheibe und ein doppelschichtiges Verdeck. Dieses wurde so entworfen, dass es mit einer einzigen Hand vom Fahrersitz aus in wenigen Sekunden geöffnet und geschlossen werden kann. Nach Zusammenfalten hinter den Sitzen nimmt es im Kofferraum keinen Platz in Anspruch.

Die beiden ausgestellten Fahrzeuge verfügen über das Pack Sound Plus, das ein Radio mit 7"-Touchscreen und ein raffiniertes Audiosystem von Bose mit Subwoofer und 8 Lautsprechern umfasst, von denen zwei für eine perfekte akustische Wiedergabe in den Kopfstützen integriert sind. Ebenfalls zur Ausstattung gehört das Pack Visibility Plus, das automatische anpassbare und selbstregelnde Full LED-Scheinwefer, LED-Tagfahrlicht, Dämmerungssensor, Scheinwerferwaschanlage und Einparksensoren hinten integriert.

Umrüstkits

Auf dem Genfer Autosalon gibt es auf dem Messestand des Skorpions auch die neue Serie von Abarth-Umrüstkits und Zubehör zu entdecken. Performance, Motorleistung, Handling und Personalisierung im perfekten Abarth-Stil: das sind die Elemente, die diese neue Aftersales-Linie dominieren. Angeboten werden drei Umrüstkits für den Abarth 595, die in der Vitrine am Messestand zur Schau gestellt werden. Das „Kit Elaborazione 160 PS" steigert die Leistung des „kleinen" Abarth von 145 auf 160 PS und unterstreicht so dessen sportlichen Charakter. Abgerundet wird die Transformation durch Koni-Stossdämpfer vorne und hinten, EIBACH-Tieferlegungsfedern, ebenfalls vorne und hinten, Ferodo-Bremsbeläge und eine „Abarth Elaborazione" Plakette. Der Kunde erhält das Upgrade in einer speziellen, neu gestalteten Holzkiste, die an die ikonische Kiste für Abarth-Leistungskits erinnert.

Neben den Umrüstkits werden noch weitere Komponenten angeboten, welche die DNA der Marke hervorheben: „Esseesse"-Leichtmetallfelgen in Weiss oder Titan, Seitenspiegelabdeckungen, Carbonfaser-Elemente für die A- und B-Säule, Carbonfaser-Armaturenbrettverkleidung, Schaltknäufe und Einstiegsleisten sowie Sportpedale aus hochwertigem Material von Aluminium bis Carbon. Mit diesem Angebot an technisch ausgereiften Produkten kommt jeder auf seine Kosten, der seinem Abarth-Fahrzeug hinsichtlich Leistung und ikonischem Design eine persönliche Note verleihen möchte.

Racing

Bei der vergangenen Veranstaltung des Auto Salon Genf 2016 gab der neue Abarth 124 Rally überraschend sein Debüt und wurde am Stand mit dem Skorpion im Wappen vorgeführt. Nach einem Jahr hat das neue Fahrzeug bei den Tests optimale Leistungen gezeigt. In wenigen Tagen beginnt der Trofeo Abarth 124 rally, der sieben Rennen in Italien vorsieht.

Mit dem Trofeo Abarth 124 rally bietet das Unternehmen mit dem Skorpion einen hoch innovativen Promotion-Trophy an, dank eines Autos, das eine grosse Neuheit darstellt. Der Abarth 124 Rally passt in kein Schema, da er Spektakularität und Technologie verbindet: Dank einer präzisen Entwicklungsarbeit erreicht er absolute Spitzenleistungen, die er kürzlich auf der Rallye Montecarlo unter schwierigsten Bedingungen auf vereisten und verschneiten Strassen unter Beweis gestellt hat. Für einen Hinterradantrieb alles andere als günstige Bedingungen, die es aber dem privaten Team erlaubten, aussergewöhnliche Ergebnisse zu erzielen.

Abarth Trophy auf der Rennstrecke

Zum neunten Mal in Folge organisiert Abarth seinen eigenen Trophy, der für die Abarth 695 Assetto Corse Evoluzione und die Abarth 595 OT reserviert ist und bietet damit vielen Fahrern die Chance, ihr Können auf den wichtigsten Rundstrecken mit einem spektakulären Fahrzeug unter Beweis zu stellen. Es werden sieben Läufe veranstaltet, der Saisonstart erfolgt am 2. April auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli in Misano Adriatico in Italien.

Dank der Präsenz zahlreicher Fahrer aus ganz Europa, hatte diese Meisterschaft von jeher eine internationale Wirkung. So gehören Fahrer aus Skandinavien und Spanien zum Stammaufgebot, neben vielen türkischen Fahrern, die sich 2016 sehr kämpferisch zeigten. Im Durchschnitt waren bei den vergangenen Veranstaltungen etwa 20 Fahrzeuge vertreten.

Coppa Abarth Classiche

Das grosse Projekt, das sich an die Freunde der Geschichte der Marke wendet, zeigt sich auch in der sportlichen Ausrichtung der Organisation des Pokals Coppa Abarth Classiche, der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet. Die grosse Neuheit besteht darin, dass als bevorzugte Spezialität die Rallye gewählt wurde. In diesem Bereich blickt das Unternehmen mit dem Skorpion auf viele internationale Erfolge auf höchstem Niveau, sowohl mit der Marke Abarth als auch zu der Zeit, als das Rennteam Abarth die Fahrzeuge Lancia verwaltete und insgesamt 10 Herstellertitel und 6 Fahrertitel eroberte. Die Meisterschaft besteht aus sechs Rennen und steht allen Modellen offen, die vor 1981 gebaut wurden.

Das Engagement in der F4

Aufgrund des grossen Erfolgs in den vergangenen Saisons in Italien und Deutschland hat das Unternehmen mit dem Skorpion beschlossen, die dritte Veranstaltung der Meisterschaft F4 in Deutschland zu unterstützen und sein Engagement auch in Italien als Sponsor und offiziellen Motorenlieferant fortzusetzen. Der Motor 1.4 Turbo t-Jet mit 160 PS, der von dem der 595 Strassenversion stammt und auch bei den Abarth anlässlich der Abarth Trophy verbaut ist, gehört zur Ausstattung aller teilnehmender Einsitzer, die vom italienischen Unternehmen Tatuus gebaut werden. 2016 traten mehr als 40 sehr junge Fahrer in der deutschen Serie und über 30 in der italienischen Serie an. Unter ihnen auch der junge Mick Schumacher, der in beiden Serien zweiter wurde.

The Scorpionship: Abarth Day

Nach dem Erfolg des vergangenen Jahres gibt es auch 2017 die Abarth Day, die im Zeichen des Adrenalins und des Extremsports stehen. Von Mai bis Juli sind sieben Veranstaltungen auf bekannten europäischen Rennstrecken geplant.

Der Abarth-Stand in Genf
Die Details des Stands des Skorpions in Genf erinnern an die Abarth Werkhallen: Eisenträger, Rohzement, glänzende Bleche. Das Publikum fühlt sich in die Werkstatt eines Automechanikers versetzt, der mit Leidenschaft und Präzision an einem Motor arbeitet. Es ist das Erbe von Carlo Abarth, das aus handwerklicher Sorgfalt kombiniert mit technischem Fortschritt und Performance besteht. In einem Ausstellungsbereich, der eine glorreiche Vergangenheit nicht vergisst, bestätigt sich Abarth als eine zukunftsorientierte Marke und zeigt alle Neuheiten: Produkte, Serviceleistungen und Initiativen.

Das Abarth Register

Aufgrund der sehr erfolgreichen Zeit für den Bereich der Automotive Heritage, das in den letzten Monaten begann und den Wert der Fahrzeuge verdoppelte, will das Abarth Register die Marke Abarth auf historischer und kultureller Ebene fördern und aufwerten, indem auch die Zusammenarbeit und Meinungsaustausch zwischen ihren Liebhabern gestärkt wird.

Das Abarth Register identifiziert alle Modelle der jüngeren Geschichte der Marke, die aufgrund besonderer technischer oder historischer Merkmale oder aufgrund der geringen Stückzahl Sammlerwert haben und daher geschützt und aufgewertet werden müssen: wahre „instant classic". So entsteht die geschlossene Liste des Abarth Registers, eine Liste von „Sondermodellen", welche diese besonderen Merkmale aufweisen. Wenige Fahrzeuge gehören diesem Verzeichnis an, ein enger Kreis von Modellen, die ihren Wert mit der Zeit erhöhen werden, wie es bei Sammlerfahrzeugen geschieht.

Unter diesen befinden sich neben den Sonderserien, die die Geschichte der Marke geprägt haben, wie der 695 Tributo Ferrari oder die Maserati Edition, auch zwei Modelle wie der 124 Spider 2016 Edition, von dem 2‘500 Stück produziert wurden sowie der neue 695 XSR, der am Stand des Auto Salon Genf zu sehen ist und in 695 Limousinen und 695 Cabriolets produziert wird. Um die Einmaligkeit und den Wert der Modelle zu feiern, eröffnet Abarth ausserdem „The Special Side of Performance", ein Bereich, der gänzlich den seit 2008 produzierten limitierten Sondereditionen vorbehalten ist.

Ein komplett erneuerter Bereich, der es den Eigentümern und Liebhabern erlaubt, den authentischen Wert eines Fahrzeugs zu entdecken, indem sie den VIN Code des Fahrgestells eingeben und die offizielle Nummer der hergestellten Fahrzeuge überprüfen. Sobald das historische Interesse des eigenen Fahrzeugs bestätigt ist, wird der Kunde zur Anmeldung auf die Website des Abarth Registers weitergeleitet.

 

Kontakt

Serenella Artioli De Feo
Tel: +41 (0)44 556 22 02
Mob: +41 (0)79 500 58 78
E-Mail: serenella.artiolidefeo@fcagroup.com

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Dazugehörende Bilder


Anhänge